EXONICUS – VR für die Notaufnahme

Innerhalb von fünf Minuten nach Beginn unseres Interviews hat mich Jānis Kondrāts in eine neue Welt eingeführt: Mittels seines Virtual-Reality-Headsets befinde ich mich in einer virtuellen Arztpraxis. Ein verwundeter Soldat wird in den Raum gebracht und ich soll mich seiner annehmen. „Wenn Sie dieses Headset tragen, befinden Sie sich in einer Notaufnahme“, coacht mich Kondrāts. „Sie haben einen verletzten Patienten mit starken äußeren Blutungen. Sie können aus 50 virtuellen Instrumenten wählen und sofort mit dem Patienten interagieren. “

Das Potential von Kondrāts Unternehmen Exonicus und seines virtuellen 3D-Erfahrungsraumes werden schnell deutlich. Das medizinische Ausbildungsangebot des Unternehmens bietet Medizinstudenten einen unschätzbaren Service, insbesondere in Vorbereitung auf militärischen Umgebungen mit hohem Stressfaktor. Denn wo sonst haben Sie die Möglichkeit, in wirklichkeitsnaher Umgebung Erfahrungen mit schwersten Verletzungen zu sammeln? Im normalen Alltag zum Glück nicht.

Der VR-Simulator von Exonicus, den Kondrāts als „Entscheidungsinstrument“ bezeichnet, wird bereits von der US-Armee im Madigan Army Medical Center eingesetzt. Junge Mediziner können eine Reihe repräsentativer Verletzungen virtuell kennen lernen, was dabei hilft, den starken psychischen Druck zu simulieren, der mit der Behandlung realer Kriegsverletzungen einhergeht.

Das innovative Produkt von Exonicus ist aus einem früheren Unternehmen hervorgegangen, einem Verlag, der 3D-Anatomiebilder für Bildhauer und Medizinstudenten erstellte. Der rasante Aufstieg virtueller Realität ermöglichte es den Firmengründern, ihr Wissen auf die neue und aufregende Technologie anzuwenden.

Exonicus konzentriert sich derzeit auf die Weiterentwicklung und Erweiterung seines Produkts speziell für militärische Kunden. Es ist jedoch klar zu sehen, dass der Simulator in medizinischen Ausbildungszentren der ganzen Welt populär werden könnte. Weil das Unternehmen neue Märkte erschließen will, beabsichtigt es, Büros auch in Lettland zu unterhalten. „Die Preise in Lettland sind vier- bis fünfmal günstiger als in den USA“, sagt Kondrāts.

exonicus.com

von Helmuts Salnajs