Sporttool aus Lettland erobert den internationalen Markt

Ob für Fußball, Basketball oder Eishockey: Sowohl professionelle als auch semiprofessionelle Teams können mit dem neuen, innovativen Tool „Echo“ aus Lettland die Leistung ihrer Athleten messen.  Zusätzlich ermöglicht es Trainern eine einfache Videoanalyse, z.B. unmittelbar nach einem Tor.

Als Marktlücke entdeckten vor ein paar Jahren ehemalige Klassenkameraden, dass es noch keine verfügbaren Daten zur Leistung, zu Geschwindigkeiten oder beispielsweise zur Belastung von Athleten gebe.

„Nach mehreren Jahren Entwicklungszeit liefert das ‚Echo‘-Tool heute Informationen unter anderem zum Puls, zu Entfernung, Geschwindigkeit und Zeit“, sagt Kaspars Urbāns, Eigentümer von Echotech.

Bewegungssensoren berechnen die Belastung der Gelenke, die Beschleunigung, den Aufprall und die tatsächliche Belastung. Die Trainer können so während des Spiels sehen, welcher Athlet erschöpft ist und eine Pause braucht.

Für die Datenübertragung sorgen mehrere Antennen, die in der Regel an der Decke der Turnhalle angebracht sind. Die Sportler tragen eine Art leichte Weste mit Tasche, in der sich der Chip befindet.

Die Lösung umfasst auch die Ausstattung der Turnhallen mit Kameras, dank derer Trainer zum Beispiel Wiederholungen aus verschiedenen Winkeln ansehen und schnell Videoanalysen entwickeln können.

„Die ersten Installationen in Lettland und der Slowakei sind erfolgreich gestartet“, freut sich Urbāns. „Jetzt peilen wir den nordamerikanischen sowie den skandinavischen Markt an.“

Mehr Produktinformationen gibt es unter: www.echosports.eu