Lettlands Kampf gegen Geldwäsche erhält entscheidende Anerkennung

Am 22. Januar 2020 hat der Expertenausschuss des Europarates für die Bewertung von Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung MONEYVAL seinen Follow-up-Bericht zu Lettland veröffentlicht.

Aufgrund der Fortschritte Lettlands bei der Verbesserung seiner Strukturen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung seit dem Bericht für die gegenseitige Evaluierung im Juli 2018, hat MONEYVAL Lettland in zehn Empfehlungen, die ursprünglich als „teilweise konform“ und in einer, die als „weitgehend konform“ eingestuft waren, neu bewertet.

Damit erfüllt Lettland nun sieben der 40 FATF-Empfehlungen, 33 davon „weitgehend“. MONEYVAL hat entschieden, dass Lettland die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verstärkt fortsetzt und MONEYVAL weiterhin über die Fortschritte bei der Umsetzung der Maßnahmen Bericht erstattet.

Lettlands Ministerpräsident Krišjānis Kariņš zeigt sich zu Moneyvals positiver Einschätzung sehr zufrieden. Aus seiner Sicht ist in der Neubewertung ein sichtbarer Effekt zu sehen:

„Es ist eine klare Bestätigung von außen, dass wir bei der Stärkung der Aufsicht über den Finanzsektor den richtigen Weg gewählt haben. Es ist wichtig, die laufenden Reformen fortzusetzen und die während der Neubewertung verabschiedeten Gesetze anzuwenden. Die Regierung unter meiner Führung wird in dem Bereich genau hinsehen und wachsam bleiben, den eingeschlagenen Kurs werden wir auf jeden Fall fortsetzen.“

Zum vollständigen Report