Langfristig stabile Investitionsbedingungen

Die Ergebnisse der Studie Sentiment Index 2018 des Rats ausländischer Investoren in Lettland (FICIL) deuten darauf hin, dass die Attraktivität Lettlands nach Ansicht der ausländischen Investoren gegenüber der Situation vor einem Jahr gleichgeblieben ist. Mehr als Hälfte der befragten Unternehmen werden in der nächsten Zeit den Investitionsvolumen erhöhen.  Besonders geschätzt wird, dass reinvestierte Gewinne nicht mehr steuerpflichtig sind. Somit können die Unternehmen mehr in die Entwicklung ihrer Betriebe investieren.
In mehreren Bereichen müssen jedoch noch Verbesserungen erzielt werden, um das Land für ausländische Investoren attraktiver zu machen. So ist es z.B. erforderlich, den Dialog zwischen Wirtschaft und Regierung weiterhin zu fördern, die Infrastruktur zu verbessern sowie um die Verfügbarkeit und Qualität der Arbeitskräfte zu sorgen.
Das vierte Jahr in Folge führte FICIL zusammen mit Dr. Arnis Sauka von der Hochschule SSE Riga den FICIL Sentiment Index durch. Es wurden 40 Unternehmen befragt – diese Unternehmen (einschließlich ihrer Tochtergesellschaften) tragen zu 9% des gesamten Steueraufkommens Lettlands, 18% zum Gesamtgewinn bei und beschäftigen 4% der Gesamtbelegschaft aller Unternehmen mit einem Umsatz von 145.000 EUR und 50% ausländischem Kapital. Insgesamt macht die Anzahl der Unternehmen, bei denen ausländisches Kapital mindestens 50% ausmacht, ein Fünftel aller lettischen Unternehmen aus.

Weitere Informationen: www.ficil.lv/press-releases/