Bio-Hautpflege aus Nordeuropa erobert die Herzen der deutschen VerbraucherInnen

Wie beurteilen Sie die erste Jahreshälfte in der Parfüm- und Kosmetikindustrie? Was gibt es Neues auf dem deutschen Markt?

Die Naturkosmetik in Europa ist nach wie vor ein wichtiges und auch wachsendes Segment innerhalb der Kosmetikindustrie. Beim Online-Shopping – ein Trend, der bereits zu den wichtigsten globalen Tendenzen gehörte, aber in der COVID-Ära noch an Bedeutung gewann – setzen sich die Menschen intensiver mit den Inhaltsstoffen und der Herkunft von Kosmetika auseinander. Die Verbraucher bewerten diese Faktoren sorgfältig und bevorzugen sichere, wirksame und nachhaltige Produkte sowie eine bewusstere Nutzung der natürlichen Ressourcen.

Die derzeitige Marktsituation hat uns, wie auch andere Unternehmen der Branche, dazu gezwungen, den E-Commerce-Vertriebskanälen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Wir haben diesbezüglich sowohl die firmeneigene E-Commerce-Plattform MÁDARAcosmetics.com verbessert, als auch die Zusammenarbeit mit anderen E-Commerce-Kanälen in den Zielmärkten verstärkt. So haben wir beispielsweise aktuell in Deutschland eine wichtige Kooperation mit dem Premium-Onlineshop flaconi.de gestartet, der auf Parfüm- und Schönheitsprodukte spezialisiert ist.

Es ist erwähnenswert, dass viele Deutsche sehr bewusste Verbraucher sind, die Wert auf ökologisch verträgliche und nachhaltige Lebensweise und Produkte legen. MÁDARA Cosmetics erfüllt genau diesen Anspruch sowohl bei seinen angebotenen Produkten als auch in der Art und Weise, wie es als Unternehmen agiert. Gleichzeitig verfügen deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher über eine höhere Kaufkraft im Vergleich zur durchschnittlichen Kaufkraft in anderen Ländern Europas, was es ihnen ermöglicht, mehr Premiumprodukte zu kaufen.

Interessanterweise war die Corona-Zeit trotz der strengen Handelsbeschränkungen in vielen europäischen Ländern auch eine erfolgreiche Zeit für die Gewinnung neuer Kunden (Ladengeschäfte). So hat das Unternehmen beispielsweise in Deutschland und Frankreich in der ersten Jahreshälfte mehrere Dutzend neue Geschäfte eröffnet.

Wie ist Ihre Gesamtbeurteilung der ersten Jahreshälfte für MÁDARA Cosmetics?

Für MÁDARA Cosmetics war dies das beste Halbjahr aller Zeiten. In der ersten Hälfte des Jahres 2020 verzeichnete das Unternehmen große Fortschritte, setzte sein schnelles Wachstum fort und erzielte ausgezeichnete Ergebnisse. Der konsolidierte Umsatz des ersten Halbjahres 2020 beläuft sich auf 8,22 Millionen Euro, was im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum eine Steigerung von 47% bedeutet. Der Gewinn wiederum hat das höchste Niveau der Unternehmensgeschichte erreicht und beläuft sich auf 1,81 Millionen Euro, was eine Steigerung von 123% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres bedeutet. Betrachtet man den deutschen Markt, so ist der Umsatz des Unternehmens hier im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 60% gestiegen. Aufgrund dieses signifikanten Umsatzwachstums in Deutschland bieten wir auch neue Stellenangebote für deutschsprachige Interessenten an: https://www.MÁDARAcosmetics.com/

Investitionen in neue Produkte haben auch dazu geführt, dass diese dem Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 793.000 Euro eingebracht haben. In der ersten Jahreshälfte hat das Unternehmen weiterhin konsequent seinen Weg als innovativer Hersteller von Naturkosmetik fortgesetzt und viele neue Produkte auf den Markt gebracht: Hautpflege, Selbstbräuner, Make-up-Entferner, pflanzliche Wirkstoffkonzentrate, Hautdesinfektionsmittel und funktionelle Haarprodukte. Zu den wichtigsten der neuen Produkte gehören das feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäure-Gelee “Time Miracle Hydra Firm” und das Selbstbräunungsserum “Fake It” für die Gesichtshaut, dessen Umsatz im ersten Halbjahr allein 300.000 Euro betrug, wobei das Gelee zu den am meisten verkauften Produkten von MÁDARA in Deutschland zählt.

Als Reaktion auf die durch COVID-19 enorm gestiegene Nachfrage nach Handreinigungs- und Desinfektionsprodukten haben wir die ergänzenden Produkte der ANTI-Linie eingeführt.

 Wie lautet Ihre Prognose für die Zukunft der Kosmetik-Hersteller?

Die Situation von COVID-19 hat viele Filialen dazu veranlasst, ihre Betriebsstrategie zu überdenken und ihre Aktivitäten auf moderne Naturkosmetikmarken auszurichten. MÁDARA passt sehr gut zu diesem Markttrend. Insgesamt lassen uns die Ergebnisse der ersten sechs Monate und die gesammelten Erfahrungen mit Optimismus auf den verbleibenden Teil des Jahres blicken. Wir werden alles daran setzen, die gegenwärtige Dynamik aufrecht zu erhalten und die Stärken des Unternehmens für das Erreichen noch anspruchsvollerer Ziele zu nutzen. Das Unternehmen ist gut positioniert, um seine gegenwärtige Entwicklung fortzusetzen.

Die Fragen stellte Helmuts Salnajs von der Lettischen Investitions- und Wirtschaftsagentur LIAA.