STEUERVORTEILE

Sonderwirtschaftszonen

Es gibt vier Sonderwirtschaftszonen in Lettland – Riga Free Port (rop.lv), Ventspils Free Port (www.portofventspils.lv), Liepaja Special Economic Zone (Link) und Rezekne Special Economic Zone (www.rsez.lv). Die Sonderwirtschaftszonen wurden gegründet, um unternehmerische Aktivitäten in den Regionen zu fördern. Es gibt mehrere Vorteile ein Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone zu gründen, aber die wichtigsten sind Nachlass auf die Grundsteuer, für die Körperschaftssteuer, für die Quellensteuer für Dividenden sowie verschiedene Ermäßigungen, die den Büroalltag erleichtern.

Die wichtigsten Vorteile für Unternehmen in den Sonderwirtschaftszonen:

Bis zu 100% Ermäßigung auf die Grundsteuer (1,5% in Lettland) *

80% Ermäßigung auf die Körperschaftsteuer (15% in Lettland) *

80% Ermäßigung auf die Abzugssteuer auf Dividenden, Managementgebühren und Zahlungen für die Nutzung des geistigen Eigentums. *

* Die maximale kumulierte Summe, die ein Unternehmen durch die Ermäßigungen gewinnt, darf nicht 35% (45% für mittlere und 55% für kleine Unternehmen) der gesamten Investition von bis zu 50 Millionen Euro überschreiten.

Körperschaftssteuerminderung für Großprojekte

Der Staat ermöglicht besondere Steuerminderungen für umfangreiche und langfristige Investitionsprojekte. Folgende Vergünstigungen der Körperschaftssteuer werden angeboten:

Minderung von 25% der Körperschaftssteuer für Projekte mit einem Volumen von bis zu 50 Mio. EUR

Minderung von 15% der Körperschaftssteuer für Projekte mit einem Volumen von über 50 Mio. EUR

Abschreibung für Steuerzwecke

Für Sachanlagen findet das degressive Abschreibungsverfahren Anwendung. Der Abschreibungswert für Sachanlagen innerhalb einer Steuerperiode wird auf der Grundlage des Restwerts der jeweiligen Anlagenkategorie vor Abzug des Abschreibungsbetrags errechnet.

Die Anschaffungskosten für Patente, Lizenzen und Marken werden über einen Zeitraum von fünf Jahren mithilfe des linearen Verfahrens abgeschrieben, während die Nutzungsdauer bei Konzessionen zehn Jahre beträgt. Für Steuerzwecke können Patente, Lizenzen und Marken, die für weniger als fünf Jahre herausgegeben wurden, oder Konzessionen, die für weniger als zehn Jahre vergeben wurden, innerhalb ihres Gültigkeitszeitraums abgeschrieben werden.

Verlustvortrag

Seit dem  1. Januar 2012 können Verluste, die vor dem Jahr 2008 entstanden sind, für  steuerliche Zwecke bis zu 8 Jahren übertragen werden. Verluste, die nach 2008 entstanden sind, können auf unbegrenzte Zeit übertragen werden. Für Steuerpflichtige, die in Sonderwirtschaftszonen oder speziell unterstützten Gebieten registriert sind, können Verluste, die vor dem Jahr 2005 entstanden sind, auf bis zu zehn Jahre vorgetragen werden und Verluste, die seit 2005 enstanden sind, auf unbegrenzte Zeit übertragen werden.

Regulierung für Holdinggesellschaften

Sobald ein Unternehmen in Lettland gegründet wurde, wird es steuerpflichtig in Lettland und hat dadurch auch Anspruch auf Steuervergünstigungen nach dem Holdinggesellschaftsrecht. Das Holdinggesellschaftsrecht gilt jedoch nicht für Transaktionen mit Unternehmen und Personen aus den sogenannten Steueroasen.