STEUERSYSTEM

Lettinvest Steuersystem

Allgemeine Grundsätze

Die allgemeinen Grundsätze der Besteuerung in Lettland sind im Gesetz über Steuern und Abgaben vom 2. Februar 1995 geregelt. Nach der lex specialis-Regel gelten jedoch primär Sondergesetze zu einzelnen Steuerarten wie etwa der Umsatzsteuer oder Körperschaftsteuer. Besteht ein Konflikt zwischen den allgemeinen Grundsätzen und den Spezialgesetzen, haben letztere in der Anwendung Vorrang.

Laut dem Gesetz über Steuern und Abgaben können Steuern vom Staat oder den einzelnen Verwaltungsbezirken erhoben werden. Staatliche Steuern umfassen unterschiedliche Bereiche wie Kraftfahrzeuge, gerichtliche und notarielle Anträge, Glücksspiel, Einwanderung, Änderung von Ausweisdaten, Landreservierung in ländlichen Gebieten, Transaktionen mit Gutscheinen und Wechseln, Zulassungen und Genehmigungen für Unternehmen, Eintragung von Sicherungsrechten oder die Anmeldung von Patenten, Marken oder Pflanzenschutzzertifikaten.
 
 
Steuersystem in Lettland

Folgende Steuern werden vom Staat erhoben:

SteuertypSteuersatz
Einkommensteuer10 % / 15 % / 23 %
Sozialversicherungsbeiträge (SV)10,5 % + 23,59 % = 34,09 %
Grundsteuer inklusive Stempelsteuer1,5 %, 0,2 % - 3 %
Körperschaftsteuer inklusive Quellensteuer15 %, 2 % - 10 %
Umsatzsteuer0 % / 12 % / 21 %
VerbrauchsteuerVariiert
NaturressourcensteuerVariiert
Motorrad- und AutosteuerVariiert
Lotterie- und GlückspielsteuerVariiert
ZollabgabenVariiert
Energiesteuer1,01 EUR/MWh
Kleinstunternehmensteuer9 %
KraftfahrzeugsbetriebsteuerVariiert
Firmenwagensteuer29–62 EUR/Monat
 

Wichtig!!!

Zur Begleichung ihrer Steuerpflicht müssen Unternehmen in Lettland nur sieben Zahlungen leisten – der Spitzenwert unter allen EU- und EFTA-Ländern.

Dies geht aus der Studie „Paying Taxes 2016“ von PricewaterhouseCoopers hervor, die Lettland zudem als Land mit einer relativ niedrigen Steuer- und Abgabenlast einstuft. Das bedeutet, dass Ihr Unternehmen einen geringeren Anteil seines Gewinns an den Staat abführen muss als in den meisten anderen Ländern der Welt.

Umsatzsteuerregistrierung

Eine steuerbare Person mit Sitz in Lettland ist umsatzsteuerpflichtig, wenn ihre Umsätze aus Warenlieferungen und erbrachten Dienstleistungen in den vorangegangenen zwölf Monaten ein Volumen von 50.000 Euro überstiegen haben. Der Gesamtumsatz aus Waren und Dienstleistungen beinhaltet nicht den Wert von bereitgestelltem Kapital und immateriellen Vermögensgegenständen, wenn diese Bereitstellung nur einmal in zwölf Monaten erfolgt ist. Unternehmen können sich jedoch schon vor Erreichen dieser Schwelle als umsatzsteuerpflichtig registrieren und Umsatzsteuer auf Waren und Dienstleistungen erheben. Nicht steuerbare juristische und natürliche Personen mit Sitz in Lettland, die eine Geschäftstätigkeit ausüben, müssen sich in Lettland als umsatzsteuerpflichtige Person registrieren, wenn sie innergemeinschaftliche Warenlieferungen vornehmen oder Dienstleistungen erbringen und das Transaktionsvolumen im Jahresverlauf 10.000 Euro übersteigt.