IKEA bald auch in Lettland

Mit 34,500 Quadratmetern und Platz für mehr als 1000 Fahrzeuge – IKEA Lettland in dem Rigaer Vorort Stopini wird das größte IKEA Kaufhaus in den Baltischen Ländern werden. Die Eröffnung wird für den August 2018 geplant. Rund 300 Bauherren sollen in das Bauprojekt einbezogen werden. Die Vertreter von IKEA schätzen, dass die Gesamtinvestitionen in der Immobilie künftig 100 Millionen Euro übersteigen könnten. Der IKEA-Laden in Stopini wird rund 400 Personen beschäftigen, wobei die Auswahl der Mitarbeiter bereits in ein paar Monaten beginnt.

IKEA ist eine multinationale Gruppe, die Möbel, Küchengeräte und Wohnaccessoires herstellt und verkauft. Gegründet 1943 von dem schwedischen Unternehmer Ingvar Kamprads, hat das Geschäft jetzt rund 400 Läden in fast 50 Ländern auf der ganzen Welt. In Lettland wird IKEA von Paul Mason Properties entwickelt.